Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Mit der VHS unterwegs

Kursangebote

Kursangebote

Kursangebote >> Sonderrubrik >> Tagesfahrten

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Tagesfahrt Hindutempel Hamm

( ab Sa., 24.11., 8.30 Uhr )

Der Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel in der nordrhein-westfälischen Stadt Hamm ist seit Fertigstellung und Einweihung am 7. Juli 2002 der größte Dravida-Tempel Europas und nach dem im nordindischen Nagara-Stil errichteten Neasden-Tempel in London der zweitgrößte hinduistische Tempel in Europa überhaupt! Wer ihn betritt verlässt Nordrhein-Westfalen und geht, mit Hilfe von Flötentönen, Götterschreinen und Räucherstäbchen auf eine Reise nach Indien. Neben 200 Figuren verschiedener Gottheiten schmückt den Tempel auch eine Statue der Göttin Kamadchi, der der Tempel gewidmet ist. Zur NRW-Hindu-Gemeinde zählen über 5000 Menschen, etwa 60.000 tamilische Hindus leben insgesamt in Deutschland.

Nach einer 1,5stündigen Führung durch den Tempel, nehmen wir um 12.00 Uhr am Gottesdienst, Pooja genannt, und am anschließenden, von Priestern zubereitetem, vegetarischen Buffet teil.

In dem Teilnehmerentgelt sind die Busfahrt, die Führung und das Buffet enthalten.

Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Neusser Hauptbahnhof, die Rückkunft wird für 16.00 Uhr erwartet.

Bitte beachten Sie bei einem Besuch folgendes:

Ein hinduistischer Tempel ist ein geweihter, heiliger Ort. Umfangreiche Rituale haben die göttliche Kraft (Sanskrit shakti) herbeigerufen und in den aus Granit gefertigten Statuen, die die Götter darstellen, präsent werden lassen.
Nach Hinduglauben residieren im Tempel nun die Götter. Nichts was den Ort verunreinigen und entweihen würde darf in die Nähe oder gar mit in den Tempel gebracht werden.

Wichtiger Hinweis: vor dem Betreten des Tempels sind die Schuhe im Schuhraum auszuziehen und ins Schuhregal zu stellen. Man läuft mit Socken oder barfuß. Im Tempel gibt es keine Sitzmöglichkeit, außer dem (im Winter beheizten) Fußboden.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1836 unterstützt und fördert die Provinzial Rheinland Versicherung in vielfältiger Weise die Kunst- und Kulturlandschaft der Region, in der sie beheimatet ist. In den letzten 20 Jahren hat das Unternehmen mit dem Aufbau einer Sammlung internationaler Gegenwartskunst, der Gründung einer Kultur- und Sozialstiftung und der Entwicklung einer innovativen Förderreihe für rheinische Museen weitere Meilensteine gesetzt, die das Rheinland als eine der lebendigsten Kulturregionen Europas ins Bewusstsein rücken.

Wie jede Kunstsammlung ist auch die der Provinzial Rheinland Versicherung von Vorlieben und Interessen geprägt, die ihr dadurch ein unverwechselbares Profil verleihen. Sie ist Teil eines Konzeptes, das sich die systematische Förderung junger Kunst zum Ziel gemacht hat.

Rund 100 Künstler bilden heute eine einzigartige Kollektion von über 250 Werken mit internationalen Positionen aus Asien, Nordamerika, Skandinavien und ganz Europa. Besonderes Augenmerk liegt auf der Kunst des deutschsprachigen Raumes, darunter auch zahlreiche Absolventen und heutige Lehrer der renommierten Düsseldorfer Kunstakademie.

Treffpunkt ist vor dem Haupteingang der Provinzial.
Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck widmet Gotthard Graubner (1930-2013), einem der wichtigsten abstrakten Maler der Gegenwartskunst, eine große Ausstellung. Graubner war dem Künstlerbahnhof Rolandseck seit den 1970er Jahren eng verbunden. Wie zahlreiche Kunstschaffende schätzte, belebte und prägte er diesen so besonderen Ort.

Zehn außergewöhnliche Schwarz-Weiß Fotografien von tanzenden Mönchen des Klosters Wangdue Phodrang, die 1976 während seines Bhutan-Aufenthaltes entstanden sind und sich in der Museumssammlung befinden, bilden den Ausgangspunkt der Schau. Graubners Interesse am Buddhismus folgend, schwingt dieses Themenfeld in der Ausstellung atmosphärisch mit. Dabei spielen formale Momente wie Transparenz, Leichtigkeit und Durchdringung sowie die Farboberfläche als lebendiger Organismus eine Rolle. Dies wird nicht nur bei den beeindruckenden Farbraumkörpern, sondern auch im druckgrafischen Werk des Künstlers deutlich.

Die Besucherinnen und Besucher können anhand von rund 50 Werken die Entwicklung von einer gedeckten Farbpalette zu einem wahrhaftigen Farbenrausch erleben, sich in stiller Versenkung in den Farbräumen verlieren und, wie vom Künstler erwünscht, mit den Bildern atmen.

Nach einer 90minütigen Führung haben Sie noch die Gelegenheit, im schönen Café etwas zu sich zu nehmen.

In dem Teilnehmerentgelt sind die Kosten für den ÖPNV, Eintritt und Führung enthalten.

auf Warteliste Tagesfahrt August Macke Haus Bonn

( ab Di., 4.12., 13.00 Uhr )

Das August Macke Haus Bonn ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von August Macke. Hier lebte der Künstler mit seiner Familie von Anfang 1911 bis August 1914. Ende 2017 wurde das Museum nach einer umfangreichen inhaltlichen und baulichen Erweiterung neu eröffnet. Am Originalschauplatz erzählt und vermittelt die Dauerausstellung die faszinierende Geschichte des Lebens von August Macke, seiner Familie, seiner künstlerischen Entwicklung und seiner kulturpolitischen Aktivitäten vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund des Wilhelminischen Kaiserreiches.

Wir besichtigen die Ausstellung "Bernhard Koehler. Sammler, Mäzen und Freund von August Macke".

Der Berliner Industrielle Bernhard Koehler (1849-1927) war der bedeutendste Sammler und Mäzen der jungen expressionistischen Künstler in Deutschland vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Seine Leidenschaft für moderne Kunst ließ innerhalb weniger Jahre die früheste und umfangreichste Privatsammlung aus dem Umkreis des Blauen Reiter entstehen. Erst seine großzügige Unterstützung ermöglichte diesen jungen Künstlern, ihre wegweisenden Ausstellungs- und Publikationsprojekte zu realisieren.

In dem Teilnehmerentgelt sind die Fahrt mit dem ÖPNV, Eintritt und Führung enthalten.

Vor der Rückfahrt ist noch ein kleiner Rundgang über den Bonner Weihnachtsmarkt geplant.
Berge existieren nicht ewig. Sie entstehen in Millionen von Jahren durch Kollisionen der Erdplatten und werden durch die Kräfte der Erosion wieder zerstört.

"Der Berg ruft" heißt die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen. Sie zeigt die Vielfalt dieser außergewöhnlichen Welt und erzählt von der Faszination der Berge auf uns Menschen. Sie macht den ewigen Kreislauf des Gesteins nachvollziehbar und zeigt in einzigartigen Filmausschnitten und Fotos wie in Jahrmillionen in den gewaltigen Gebirgsmassiven der Erde einzigartige Lebenswelten mit ihrer ihnen eigenen Tier- und Pflanzenwelt entstanden sind.

Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen. Und sie erzählt von der jahrtausendealten Ehrerbietung, mit der Menschen den Bergen begegnen: Sie waren Orte religiöser Verehrung, der Zuflucht und Besinnung in Abgeschiedenheit, voller Mythen und Geheimnisse.

Im Preis sind Fahrtkosten (VRR) und Eintritt enthalten.

Treffpunkt: 13:15 Uhr Hauptbahnhof Neuss, vor dem Eingangsportal (Theodor-Heuss-Platz)
Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, die Arbeit von Verwaltung, Rat und Bürgermeister vor Ort live zu erleben, hinter die Kulissen zu schauen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und sich darüber auszutauschen. Sie erhalten Informationen und die Möglichkeit zum Dialog. Die Teilnahme auf der Zuschauertribüne an einer Ratssitzung bietet Ihnen tiefere Einblicke in die aktuelle politische Arbeit. Ein Austausch mit Stadtverordneten ist möglich. Begleitet werden Sie von Volker Woschnik, Fachbereichsleiter der VHS Neuss und erfahrener Dozent im Bereich der politischen Bildung, der Sie fachkundig durch die Veranstaltung führt und Fragen mit Ihnen diskutiert.
Einen Blick hinter die Kulissen des Airport Düsseldorf werfen und das Geschehen auf dem Flugvorfeld einmal aus unmittelbarer Nähe zu beobachten und zu fotografieren, ist bei dieser Flughafen-Führung möglich. Während der eineinhalb- bis zweistündigen Vorfeldrundfahrt in einem der Flughafenbusse erfahren wir aktuelle Informationen zum Flughafengeschehen auf Deutschlands drittgrößtem Airport. Eines der Highlights dieser Tour wird die Beobachtung der einfliegenden Flugzeuge am Landekopf sein. Der Besuch der Zuschauerterrassen sowie die Fahrt mit den SkyTrains rundet unser erlebnisreiches Besuchsprogramm ab. Fragen zur Fotografie werden nach Teilnehmerwünschen besprochen und durch praktische Beispiele umgesetzt. Fotodozent Uwe Schmid führt diese spannende Tour. Die Tour findet mit max. 8 Teilnehmenden statt.
Tipps zur Ausrüstung: Digitalkamera, Weitwinkel- und Normal- sowie mittlere Teleobjektive, Fernauslöser, stabile Fototasche oder -rucksack, Regenschutz, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Sie sollten im Umgang mit Ihrer Kamera vertraut sein.
Hinweise: Im Entgelt sind 9,50 Euro Gebühr für die Vorfeldrundfahrt enthalten - eine Stornierung ist aus organisatorischen Gründen nur schriftlich bis 20 Tage vor dem Termin möglich! Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung, wenn möglich, eine mobile Rufnummer und zwingend Ihr Geburtsdatum an. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an einer Flughafenrundfahrt (für Erwachsene/Jugendliche ab 16 Jahren) nur mit einem gültigen Personaldokument möglich ist. Dieses ist dem Tour-Guide vor Beginn der Rundfahrt vorzuzeigen. Wir bitten um Verständnis, dass ausweispflichtige Personen, die kein entsprechendes Dokument vorzeigen können, nicht an der Rundfahrt teilnehmen können.
Treffpunkt und Veranstaltungsbeginn: 12.30 Uhr, Airport Düsseldorf, Parkplatz - P8 - Eingang zum Parkhaus. Die Anreise erfolgt privat.
Adresse: Airport Düsseldorf, Flughafenstraße 120, 40474 Düsseldorf.

freie Plätze Medienhafen - Fotoworkshop Architekturfotografie

( ab Fr., 19.10., 16.00 Uhr )

Düsseldorfs architektonisch und städtebaulich am stärksten beachtetes Gebiet - der Medienhafen - liegt am Südwestrand der City, direkt am Rheinstrom. Die Architektur bietet eine sehr gelungene zeitgenössische Mischung. Internationale Architekten Steven Holl, David Chipperfield, Frank O. Gehry stehen neben Düsseldorfern wie Overdieck, Kahlen und Partner, um nur einige Namen zu nennen. Sie alle haben ihre Handschrift hinterlassen. Der Fotoworkshop Medienhafen wird mit vielen praktischen Tipps und Tricks zum Thema Architektur-Fotografie durchgeführt und vermittelt Ihnen praxisorientiert den professionellen Umgang mit dem vorhandenen Licht. Die Kamera muss eine Langzeitbelichtung ermöglichen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und fotografische Grundkenntnisse vorhanden sein. Eine rechtzeitige Anmeldung zu diesem Workshop ist dringend erforderlich, da die Anzahl der Teilnehmenden begrenzt ist. Eine gute körperliche Konstitution für Fußmärsche ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Treffpunkt: Rheinturm direkt am Landtag, Stromstraße 18, 40221 Düsseldorf. Geo-Daten - 51.217906,6.76187

freie Plätze Fotoexkursion zur Zeche Zollverein

( ab Sa., 17.11., 16.00 Uhr )

Sie fotografieren bei dieser Exkursion zur Zeche Zollverein in Essen das lebendige Wahrzeichen des Ruhrgebiets. Die ehemals größte Steinkohlenzeche der Welt und größte Zentralkokerei Europas bietet Fotografen/innen eine imposante Bühne für die digitale Fotografie. Mit Langzeitbelichtungen und gezielten Effekten halten Sie den Charme dieses Ortes bildlich fest. Vor Beginn der Exkursion erfahren Sie im Theorieteil die technischen und gestalterischen Besonderheiten bei Langzeitbelichtungen. Dabei erhalten Sie von der Dozentin wichtige Tipps und Kniffe. Auch der Austausch mit den anderen Teilnehmenden schafft neue Blickwinkel. Voraussetzung: Eine Kamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten, ein Stativ und wetterfeste Kleidung. Treffpunkt ist in der Volkshochschule Neuss. Von dort aus fahren Sie, nach einem einführenden Theorieteil, in Fahrgemeinschaften nach Essen. Die Exkursion ist für Einsteiger/-innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.
Tina Umlauf hat von 2004 bis 2009 Kommunikationsdesign, Fachrichtung Fotodesign an der Fachhochschule Dortmund studiert und ist seither als selbstständige Fotokünstlerin im Raum Düsseldorf beheimatet. Ihre Homepage finden Sie unter: www.tina-umlauf.de

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Anmeldung
Persönlich (RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung für Deutschkurse
Nur persönlich möglich!
(RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Mittwoch: 9.00 – 12.00 Uhr

Servicetelefon: 02131 – 904151
Montag – Mittwoch: 9.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen weitere
Termine für Anmeldungen und Beratungen.

Öffnungszeiten des  RomaNEums
Montag – Freitag: 08.00 – 21.30 Uhr
Samstag – Sonntag: 08.15 – 18.00 Uhr

Nach oben

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss