Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Mit der VHS unterwegs

Kursangebote

Kursangebote

Kursangebote >> Sonderrubrik >> Tagesfahrten

Seite 1 von 2

freie Plätze Tagesfahrt Hindutempel Hamm

( ab Fr., 17.11., 8.30 Uhr )

Der Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel in der nordrhein-westfälischen Stadt Hamm ist seit Fertigstellung und Einweihung am 7. Juli 2002 der größte Dravida-Tempel Europas und nach dem im nordindischen Nagara-Stil errichteten Neasden-Tempel in London der zweitgrößte hinduistische Tempel in Europa überhaupt! Wer ihn betritt verlässt Nordrhein-Westfalen und geht, mit Hilfe von Flötentönen, Götterschreinen und Räucherstäbchen auf eine Reise nach Indien. Neben 200 Figuren verschiedener Gottheiten schmückt den Tempel auch eine Statue der Göttin Kamadchi, der der Tempel gewidmet ist. Zur NRW-Hindu-Gemeinde zählen über 5000 Menschen, etwa 60.000 tamilische Hindus leben insgesamt in Deutschland.

Nach einer 1,5stündigen Führung durch den Tempel, nehmen wir um 12.00 Uhr am Gottesdienst, Pooja genannt, und am anschließenden, von Priestern zubereitetem, vegetarischen Buffet teil.

In dem Teilnehmerentgelt sind die Busfahrt, die Führung und das Buffet enthalten.

Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Neusser Hauptbahnhof, die Rückkunft wird für 16.00 Uhr erwartet.

Bitte beachten Sie bei einem Besuch folgendes:

Ein hinduistischer Tempel ist ein geweihter, heiliger Ort. Umfangreiche Rituale haben die göttliche Kraft (Sanskrit shakti) herbeigerufen und in den aus Granit gefertigten Statuen, die die Götter darstellen, präsent werden lassen.
Nach Hinduglauben residieren im Tempel nun die Götter. Nichts was den Ort verunreinigen und entweihen würde darf in die Nähe oder gar mit in den Tempel gebracht werden.

Wichtiger Hinweis: vor dem Betreten des Tempels sind die Schuhe im Schuhraum auszuziehen und ins Schuhregal zu stellen. Man läuft mit Socken oder barfuß. Im Tempel gibt es keine Sitzmöglichkeit, außer dem (im Winter beheizten) Fußboden. Auf Lederkleidung sollte gänzlich verzichtet werden. Ausnahme bilden Gürtel und Portemonnaies.

freie Plätze Eisenbahn- Werksbesichtigung Köln-Deutz

( ab Fr., 20.10., 14.00 Uhr )

Wir besichtigen das neue Instandhaltungswerk in Köln-Deutz. Dort werden die neuen Fahrzeuge des sogenannten "Kölner Dieselnetzes" gewartet, zu dem sechs Regional-Linien im Kölner Umland zwischen Eifel, Ahrtal und Bergischem Land gehören.

In der dreigleisigen Werkstatt auf dem historischen Bahngelände "Köln-Deutzerfeld" stehen für die Fahrzeuginstandhaltung fünf Arbeitsstände zur Verfügung. Arbeiten auf dem Zugdach werden von einer modernen Dacharbeitsbühne ausgeführt, die an der Hallendecke montiert ist: Diese wird nahezu spaltfrei an das bereitstehende Fahrzeug herangefahren werden, damit sich die Mitarbeiter in der Höhe sicher bewegen können. Ein weiterer Vorteil: Die Bühne erstreckt sich seitlich über die komplette Zuglänge, die je nach Fahrzeugtyp etwa zwischen 54 und 81 Metern beträgt. Das erleichtert den Zugang zu allen Bereichen und spart wertvolle Zeit. Auf mehreren Ebenen kann so auch parallel gearbeitet werden.

In den Teilnehmerentgelten sind Anreise mit ÖPNV und Führung enthalten.

Anmeldung möglich EASA-Besuch in Köln

( ab Fr., 13.10., 14.00 Uhr )

Die meisten Köln-Besucher kennen das markante Gebäude am Rheinufer: in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptbahnhof steht die ehemalige Bundesbahndirektion am Konrad-Adenauer-Ufer. Der denkmalgeschützte neoklassizistische Bau wurde von 1906 bis 1913 als Sitz der Königlichen Eisenbahndirektion Cöln genutzt. Dann folgten diverse Verwendungen bis 2011 die Firma Hochtief das sanierungsbedürftige Haus kaufte und zu einem Bürogebäude umbaute. Seitdem hat die EASA (European Aviation Safety Agency), also die Europäische Agentur für Sicherheit im Flugverkehr, hier ihren Hauptsitz. Hinter der denkmalgeschützten Fassade mit den beeindruckenden Säulen arbeiten Menschen aus 28 europäischen Staaten zusammen.

Wir werden nach einer kleinen Führung durch das restaurierte Treppenhaus mit seiner markanten Rotunde in den Vortragsraum im obersten Stockwerk gehen, das einen tollen Blick auf die Umgebung gestattet. In einem kurzen Zeitraffer-Film können wir die Kernsanierung des Gebäudes nachvollziehen.
Es folgt ein Vortrag über das Aufgabenspektrum der EASA und im Anschluss können die Besucher noch ihre Fragen anbringen.

Wichtig: Für das Besuchermanagementsystem benötigen wir im Vorfeld Ihre E-Mail Adresse. Jeder Teilnehmer wird in dem EASA-System registriert und erhält automatisch 72 Stunden vor der Veranstaltung eine automatische E-Mail, die einen QR-Code beinhaltet. Diese bringen bitte alle Teilnehmer (entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone) zusammen mit einem Ausweisdokument (Personalausweis oder Pass) am Tag der Veranstaltung mit. Falls die Teilnehmer keine Email-Adressen oder keinen Drucker haben, werden die Q-Codes vor Ort ausgedruckt.

Im Teilnehmerentgelt sind die Anreise mit ÖPNV und die Führung enthalten.

Anmeldung möglich Verwaltung, Rat/BM der Stadt Neuss

( ab Fr., 10.11., 14.15 Uhr )

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, die Arbeit von Verwaltung, Rat und Bürgermeister vor Ort live zu erleben, hinter die Kulissen zu schauen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und sich darüber auszutauschen. Sie erhalten Informationen und die Möglichkeit zum Dialog. Die Teilnahme auf der Zuschauertribüne an einer Ratssitzung bietet Ihnen tiefere Einblicke in die aktuelle politische Arbeit. Ein Austausch mit Stadtverordneten ist geplant.

Diese Veranstaltung wendet sich an alle politisch interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie auch an Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund.

Sie erhalten die Tagesordnung der Ratssitzung eine Woche vorher.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Verwaltung, Rat/BM der Stadt Neuss - Schulen

( Veranstaltungstermin nach Absprache )

Die Veranstaltung bietet Lehrer/innen und Schüler/innen Neusser Schulen die Möglichkeit, die Arbeit von Verwaltung, Rat und Bürgermeister vor Ort live zu erleben, hinter die Kulissen zu schauen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und sich darüber auszutauschen. Fachvertreter ausgewählter Dienststellen gewähren Einblick in ihre Arbeit. Konstituierende Rahmenbedingungen von Verwaltung und Kommunalpolitik werden vermittelt. An dem Tag besteht die Möglichkeit - auf der Zuschauertribüne - an einer Ratssitzung teilzunehmen und tiefere Einblicke in die aktuelle politische Arbeit zu erhalten. Ein Austausch mit Stadtverordneten kann vormittags eingeplant und spezielle Interessen und Fragestellungen von Lehrern und Schülern können berücksichtigt werden. Themenschwerpunkte, Zeiten etc. nach Absprache.

Anmeldung nur über den Leiter der VHS: Gerhard Heide, gerhard.heide@stadt.neuss.de, 02131 90-4150.

Kurs abgeschlossen Tagesfahrt nach Brüssel

( ab Do., 5.10., 7.30 Uhr )

Die Europäische Union erlebt gerade schwierige Zeiten. Das Zutrauen der Europäer in das größte Friedensprojekt seit dem Zweiten Weltkrieg schwindet, Kritik und Skepsis machen sich breit. Der Vorwurf, dass "Brüssel" über die Köpfe der Europäer hinweg Entscheidungen treffe, ist ein oft gebrauchter und trotzdem völlig falscher Vorwurf. Die EU verfügt über verschiedene miteinander verflochtene Institutionen, die die gemeinsame europäische Politik gestalten. Der Europäische Rat, die Versammlung der nationalen Regierungschefs, ist dabei maßgeblich für die Richtungsentscheidungen verantwortlich. Diese Institution wollen wir bei einem Besuch in Brüssel näher kennenlernen und vor Ort die Grundlagen und Perspektiven europäischer Politik diskutieren. Zugleich steht ein Besuch im 2017 neu eröffneten "Haus der europäischen Geschichte" auf dem Reiseplan. Was uns Europäer verbindet und wie sich die europäische Geschichte entwickelt hat, zeigt das neue Museum im Brüsseler Europaviertel und lädt zum Gedankenaustausch über Europas Zukunft ein. Aus Sicherheitsgründen muss der Verwaltung des Europäischen Rates drei Wochen vor der Fahrt die Teilnehmerliste mit folgenden Daten übermittelt werden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Nationalität, Ausweisart und Ausweisnummer. Bitte stellen Sie uns diese Angaben direkt bei Anmeldung zur Verfügung oder senden Sie uns eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder-/Rückseite) zu. In dem Teilnehmerentgelt sind die Busfahrt und Eintritte enthalten.
Bei der Fahrt müssen Sie sich mit dem entsprechenden Dokument ausweisen können.

Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschulen im Rhein-Kreis Neuss, der Volkshochschule Düsseldorf und des Gerhart-Hauptmann-Hauses, Düsseldorf. Nähere Informationen zum Programm unter www.vhs-neuss.de oder 02131 - 90 4151.

Kurs abgeschlossen Studienreise nach Krakau und Auschwitz-Birkenau

( ab Mo., 23.10., 20.00 Uhr )

Im Rahmen der Studienreise lernen Sie neben den ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagern Auschwitz-Birkenau I und II die ehemalige Fabrik Oskar Schindlers und die Gedenkstätte "Krakow Plaszow" kennen. Ergänzt wird das Programm u.a. durch einen Rundgang im ehemaligen Ghetto Krakau und jüdischen Viertel Kazimierc. Als Vorbereitung auf diese Rundgänge werden zuvor Abendveranstaltungen abgehalten. Die Studienreise ist gemäß § 1 Abs. 4 AWbG anerkannt.

Bei der Studienreise handelt es sich um eine Kooperation mit dem Reiseveranstalter Schinker, Wiehl. Die Volkshochschulen im Rhein-Kreis Neuss, der Stadt Düsseldorf und das Gerhard-Hauptmann-Haus, Düsseldorf, treten in dieser Kooperation als Reisevermittler auf. Anmeldungen werden direkt an den Reiseveranstalter weitergeleitet, von dem Sie auch nach erfolgter Anmeldung, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze, eine Buchungsbestätigung erhalten.
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen. Es handelt sich um eine Busreise mit drei Übernachtungen. Im Reisepreis sind enthalten:
- Hotelunterbringung im Ibis Budget Hotel Krakow Bronowice;
drei Übernachtungen mit Vollpension
- Busfahrt Neuss (Hbf) - Krakow - Neuss (Hbf)
- Eintritte, Führungen.

Reisepreis (wird vom Reiseveranstalter erhoben)
250,00 EUR (Doppelzimmer)
310,00 EUR (Einzelzimmer)


Ein Informationsabend zur Studienreise findet statt am 12.09.2017, 19:30 Uhr: Details s. Veranstaltung Nr. 501149V

Kurs abgeschlossen Studienreise Israel und Palästina

( ab Do., 26.10., 6.00 Uhr )

Das Motto der Reise "Wir weigern uns Feinde zu sein" geht zurück auf das Friedensprojekt "Tent of Nations" in der Nähe von Bethlehem und seinen Gründer Daoud Nassar. Trotz breiter Medienberichterstattung bleibt das Verständnis der Hintergründe und Geschichte des Nahostkonflikts oft lückenhaft und führt nicht selten zu polarisierten Meinungsbildern. Diese Reise soll eine differenzierte Sichtweise auf die komplexe Region des Nahen Ostens ermöglichen. Ein vielseitiges Programm soll dazu anregen, bestehende Meinungsbilder zu hinterfragen und sich mit verschiedensten Perspektiven unvoreingenommen auseinanderzusetzen.Auch wenn touristische Sehenswürdigkeiten und religiöse Stätten während der Reise besucht werden, so haben doch die Begegnungen mit Menschen Priorität. Es gibt auf beiden Seiten Menschen, die durchaus keinen Hass empfinden, die weder politisch noch religiös fanatisch sind, die sich nichts sehnlicher wünschen, als in Frieden mit Ihren Nachbarn zu leben. Und es gibt auf beiden Seiten eine beachtliche Anzahl von Menschen, die sich aktiv für den Frieden engagieren und nach Lösungen für die komplizierte Problematik suchen. Es werden Einblicke gewährt in die Situation der palästinensischen Bevölkerung in den sogenannten Autonomiegebieten unter israelischer Besatzung und in das jüdische Leben in dieser angespannten Situation.
Aber die Reise lädt auch ein in einen landschaftlich wunderschönen Fleck dieser Erde, zu Orten mit historischer Bedeutung, zur Wiege der drei monotheistischen Weltreligionen und schließlich und vor allem zu gastfreundlichen warmherzigen Menschen, die trotz ihres oft sehr schwierigen Lebens noch nicht verlernt haben zu lachen!

Reisepreis (wird vom Reiseveranstalter erhoben)
1855,00 EUR (Doppelzimmer)
2095,00 EUR (Einzelzimmer)

Anmeldung möglich Forschungszentrum Jülich: Photovoltaik

( ab Fr., 19.1., 11.00 Uhr )

Die Exkursion richtet sich an interessierte Bürger/innen und Fachleute, die einen detaillierten Einblick in die Forschungsschwerpunkte "Photovoltaik" und "Speicher für regenerative Energien" erhalten möchten:
PHOTOVOLTAIK ist eine unerschöpfliche, saubere Energiequelle. Noch allerdings sind die Herstellungskosten für Solarzellen relativ hoch. Wirtschaftlicher könnten die glänzenden Stromerzeuger werden, wenn es gelingt, sie aus möglichst dünnen Schichten zu bauen. Einen besonders vielversprechenden Stoff hierfür entwickelt ein Team von Jülicher Wissenschaftlern. Regenerative Energien bringen Herausforderungen mit sich: Windkraft und Sonnenenergie sind mit wetter- und tageszeitbedingten Fluktuationen verbunden, die ausgeglichen werden müssen, damit die Stromversorgung dauerhaft störungsfrei und effizient ist. Hierfür sind großtechnische SPEICHERSYSTEME notwendig. Wasserstoff kommt dabei eine große Bedeutung zu. Im Teilnahmeentgelt sind neben der Führung und den Vorträgen, ein Mittagessen und die Fahrkosten (Reisebus) enthalten.
Treffpunkt: HBF Neuss, vor dem Eingangsportal Theodor-Heuss-Platz.
Die komplexen Vorgänge des Gehirns zu verstehen ist die Voraussetzung dafür, Hirnerkrankungen besser diagnostizieren und therapieren zu können. Gleichzeitig sind die Prozesse der Informationsverarbeitung beim Menschen interessant für neue Ansätze der Informationstechnologie. So leiden z.B. über 1,2 Millionen Menschen in Deutschland heute an der Alzheimerschen Demenz, weltweit sind es Schätzungen zufolge mehr als 24 Millionen. Im Krankheitsverlauf kommt es zu einem massiven Neuronensterben im Gehirn. Infolge dessen leiden Patienten unter dem immer stärker werdenden Verlust ihres Gedächtnisses und anderer kognitiver Fähigkeiten. Jülicher Wissenschaftler forschen an zuverlässigen Diagnosemethoden und an möglichen Wirkstoffen gegen diese Erkrankung. Im Teilnahmeentgelt sind neben der Führung und den Vorträgen, ein Mittagessen und die Fahrkosten (Reisebus) enthalten. Treffpunkt: HBF Neuss, vor dem Eingangsportal Theodor-Heuss-Platz.

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags
8.30 – 12.00 Uhr
Servicezeiten:
montags bis donnerstags
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
donnerstags 15.30 Uhr - 18.00 Uhr
(siehe Aushang vor Ort)
Sprechzeiten nur nach
vorheriger Terminvereinbarung:

montags bis donnerstags
13.30 - 15.30 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss