Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Generation 50+

Kursangebote

Kursangebote

Kursangebote >> Sonderrubrik >> Generation 50 +

Seite 1 von 5

Anmeldung möglich Digitaler Stammtisch. Fake news

( ab Di., 7.5., 15.00 Uhr )

"Digitale Stammtische" bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über Fragen der Digitalisierung zu informieren. Claire Straaten führt Sie durch die Nachmittage, bei denen per Videoübertragung Experten aus ganz Deutschland zugeschaltet werden, um Ihre Fragen zu beantworten. Die Digitalen Stammtische finden in entspannter Atmosphäre im Sesselraum der VHS bei Keksen und Getränken statt. Sie müssen keinerlei Vorkenntisse mitbringen, keine Smartphones oder Computer selbst bedienen, sondern können die Zeit nutzen, um sich zu informieren, zuzuhören und ins Gespräch zu kommen.
Thema dieses Digitalen Stammtisches: Fake news
Um sich eine eigene Meinung zu bilden, braucht es möglichst umfassende, korrekte und gut recherchierte Informationen. Durch bewusst gestreute Falschmeldungen und gezielte Desinformation wird es jedoch immer
schwieriger, wahr von unwahr zu unterscheiden.
Vor allem im Internet verbreiten sich solche Falschmeldungen rasant. Was kann man dagegen tun? Wie kann man sich selber davor schützen, auf "fake news"herein zu fallen?
Diese und andere Fragen werden in unserer Experten-Sprechstunde erörtert mit einem Experten der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) Berlin.
"Digitale Stammtische" bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über Fragen der Digitalisierung zu informieren. Claire Straaten führt Sie durch die Nachmittage, bei denen per Videoübertragung Experten aus ganz Deutschland zugeschaltet werden, um Ihre Fragen zu beantworten. Die Digitalen Stammtische finden in entspannter Atmosphäre im Sesselraum der VHS bei Keksen und Getränken statt. Sie müssen keinerlei Vorkenntisse mitbringen, keine Smartphones oder Computer selbst bedienen, sondern können die Zeit nutzen, um sich zu informieren, zuzuhören und ins Gespräch zu kommen.
Thema dieses Digitalen Stammtisches: Cloud und Fotos - Vorteile und Risiken
Fotografieren ist einfach geworden. Dank digitaler Kameras und Smartphones hat man den Fotoapparat fast ständig dabei und kann dutzende, sogar hunderte von Bildern schießen, kostenlos! Manche Bilder möchte man mit anderen teilen. Das geht per E-Mail, Messenger oder über die "Wolke", einen Online-Speicher, auch cloud genannt.
Welche Angebote gibt es? Wie funktionieren sie? Was gibt es zu beachten bei Kosten und Datenschutz? Diese und andere Fragen werden in einer Fragestunde mit unseren Experten erörtert.
"Digitale Stammtische" bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über Fragen der Digitalisierung zu informieren. Claire Straaten führt Sie durch die Nachmittage, bei denen per Videoübertragung Experten aus ganz Deutschland zugeschaltet werden, um Ihre Fragen zu beantworten. Die Digitalen Stammtische finden in entspannter Atmosphäre im Sesselraum der VHS bei Keksen und Getränken statt. Sie müssen keinerlei Vorkenntisse mitbringen, keine Smartphones oder Computer selbst bedienen, sondern können die Zeit nutzen, um sich zu informieren, zuzuhören und ins Gespräch zu kommen.
Thema dieses Digitalen Stammtisches: Wie funktioniert das Bezahlen mit dem Smartphone? Wie sicher ist es?
EC-Karte, Geldkarte, Kreditkarten - die Portemonnaies sind heutzutage nicht nur mit Münzen und Scheinen gefüllt. Wie leicht hat man jedoch einmal die falsche Karte dabei! Das Mobiltelefon ist für viele zum ständigen Begleiter geworden. Grund genug für viele Hersteller von Telefonen und Banken, das Handy mit einer Bezahlfunktion auszustatten. Die "kleinen Helfer in der Hosentasche" entwickeln sich immer mehr zu großen
Alleskönnern. Telefonieren war vorgestern, heute weisen sie einem nicht nur den Weg zum nächsten Geschäft, man kann dort auch gleich schon mit ihnen bezahlen.
Wie das geht und vor allem: wie sicher dies ist, erklärt Ihnen per Videokonferenz ein Experte.
Für die einen ist es eine Luxus-Spielerei, andere halten es für die wichtigste Innovation der Gegenwart: Ein
intelligentes Zuhause ist komfortabel, bietet Sicherheit, produziert seine Energie selbst und ermöglicht eine Nutzung bis ins hohe Alter. Was wie ein Traum klingt, ist tatsächlich durch die Digitalisierung heute schon möglich.
Erfahren Sie, was zu tun ist, um die Funktionen in der eigenen Wohnung / Immobilie zu
realisieren. Lohnt sich das nur für neue Anlagen oder kann man nachrüsten?
Eine Bemerkung bereits vorweg: Es ist nicht damit getan, ein Heizungsthermostat zu kaufen, das man per Smartphone bedienen kann.
Zwei beispielhafte Bauwerke aus vielen Jahrhunderten Architekturgeschichte machen bei jedem Treffen vertraut mit den Bedingungen und Möglichkeiten des Bauens, mit immer neuen Auffassungen, einen Ort zu prägen und Raum zu gliedern, mit wechselnden Ideen und Lebensweisen, die sich architektonisch manifestieren, mit sich wandelnden Bautechniken und den daraus erwachsenden Gestaltungsmöglichkeiten.

I/1
- Königliche Saline (Saline Royale) von Claude-Nicolas Ledoux in Arc-et-Senans (1775-79)
- Villa Savoye von Le Corbusier und Pierre Jeanneret in Poissy (1928-31)

I/2
- Pantheon in Rom (69-81 n.Chr.)
- Staatsgalerie in Stuttgart von James Stirling (1977-1984)

I/3
- St. Michael in Hildesheim (1010-1033)
- Therme in Vals von Peter Zumthor (1994-96)

I/4
- King's Circus und Royal Crescent in Bath von John Wood d.Ä. und John Wood d.J. (1754-75)
- Centre Georges-Pompidou in Paris von Renzo Piano und Richard Rogers (1971-77)
Die europäischen Gartenmoden wurden auch in den skandinavischen Ländern übernommen. Staunend stehen wir in den königlichen Gärten von Stockholm und Umgebung: vieles kommt uns so bekannt vor, die wir von Versailles kennen, und doch ist es etwas anderes, denn die Architekten und Gartenkünstler der jeweiligen Länder haben auch Elemente nach ihrem Geschmack hinzugefügt. Nichts anderes können wir beobachten, was die Landschaftsgärten nach englischem Stil betrifft, zum Beispiel im Hagapark und auch im Schlosspark Drottningholm, wo u.a. die Mode der Chinoiserie ihren Niederschlag fand.

Die Bilderreise führt uns außerdem zum Schloss Tullgarn, die ehemalige Sommerresidenz von Gustav V., zum Schloss Gripsholm, das durch Kurt Tucholskys Erzählung bekannt wurde, zu den Botanischen Gärten in Uppsala und zum Gutshof des schwedischen Botanikers Carl von Linné in Hammarby.

Die Reihe wird im nächsten Semester fortgesetzt!
Frau Dr. Kerstin Walter vom LVR- Landesamt für Denkmalpflege stellt verschiedene historische Gärten im Rheinland vor.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Ortskuratorium Neuss
Mehrere Millionen Liter Wasser fließen jeden Tag durch die Neusser Leitungen. Die Kläranlagen der InfraStruktur Neuss AöR (früher Stadtentwässerung) bereiten dieses an zwei Standort im Neuss Stadtgebiet auf. Das größte Abwasseraufkommen durchfließt dabei die Kläranlage Ost am Rheinpark. Wir zeigen Ihnen die Kläranlage und die angrenzenden Blockheizkraftwerke (BHKW´s) der Stadtwerke Neuss. Diese mit Bio-Methan CO2-frei betriebenen BHKW´s versorgen unter anderem auch das angrenzende Rheinpartcenter.

Diese Exkursion ist nur für Menschen geeignet, die gut zu Fuß sind!

Start und Treffpunkt: An der Hammer Brücke 4-6, Neuss (Nähe Rheinparkcenter)
Zwei Wasserwerke der Stadtwerke Neuss versorgen die Neusser Bevölkerung aber auch Gewerbe und Industrie rund um die Uhr mit frischem Trinkwasser. Bei dieser Führung zeigen wir Ihnen, wie und wo das Wasser gewonnen, aufbereitet und ins Netz eingespeist wird.

Diese Exkursion ist nur für Menschen geeignet, die gut zu Fuß sind!

Start und Treffpunkt: Bushaltestelle "Deichstraße" in Neuss-Uedesheim; von dort Shuttle-Bus-Transfer
Wie kommt eigentlich die Zeitung in den Briefkasten? Bei der Betriebsbesichtigung in der Druckerei können wir die Herstellung der Tageszeitung verfolgen. Nach einer Einführung (mit Unternehmensvideo) werden wir durch das Druckhaus geführt und verlassen den Ort mit der druckfrischen Zeitung.

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 16 Jahre.

Es stehen ausreichend Parkplätze auf dem firmeneigenen Parkplatz (P1 und P2) zur Verfügung.

Seite 1 von 5

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen oder Anmeldefrist überschritten.
Kurs abgeschlossen oder Anmeldefrist überschritten.
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Anmeldung
Persönlich (RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung für Deutschkurse
Nur persönlich möglich!
(RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Mittwoch: 9.00 – 12.00 Uhr

Servicetelefon: 02131 – 904151
Montag – Mittwoch: 9.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen weitere
Termine für Anmeldungen und Beratungen.

Öffnungszeiten des  RomaNEums
Montag – Freitag: 08.00 – 21.30 Uhr
Samstag – Sonntag: 08.15 – 18.00 Uhr

Nach oben

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss