Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Fachbereich 4: Geist und Natur

Naturwissenschaft und Technologie

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur >> Naturwissenschaft und Technologie

Seite 1 von 1

fast ausgebucht Pilzkundliche Exkursion

( ab Di., 3.10., 15.00 Uhr )

Auf unserer Pilzexkursion in den nördlichsten Ausläufer des Knechtstedener Walds werden wir einen reichhaltigen Bestand an Fruchtkörpern höherer Pilze entdecken: auf dem Waldboden unter Laub- und Nadelbäumen, auf Totholz unterschiedlichen Vermoderungsgrads, sowie an lebenden, aber geschwächten Bäumen schmarotzende Pilze. Natürlich werden wir auch essbare Pilze finden und die Unterschiede zu giftigen Doppelgängern erläutern. Ziel unseres Streifzugs ist es, eine Übersicht über das Artenspektrum, die Standortansprüche und die ökologische Bedeutung der Pilze (Mykorrhiza, Saprophyten, Parasiten) zu erhalten. Fotografen werden auf ihre Kosten kommen!

Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, kleines Notizheft und Stift, Körbchen oder Stoffbeutel, wenn vorhanden: Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat.

Treffpunkt: Neuss-Rosellerheide, Waldparkplatz am Ende der Waldstraße

freie Plätze Naturkundliche Spätherbst- Exkursion

( ab Fr., 3.11., 14.00 Uhr )

Auf unserer kurzen Tour durch Stadtgarten, Rosengarten und entlang des Nordkanals werden wir beobachten, wie sich die Natur auch in der City allmählich für den Winter rüstet: Gehölze im Herbstlaub, noch mit Früchten und schon mit Winterknospen, Pilzfruchtkörper an Totholz und einige Staudenpflanzen. Mit viel Glück können wir am Nordkanal wieder den Eisvogel entdecken. Reizvolle Nahfotos sind möglich!

Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, kleines Notizheft und Stift, Körbchen oder Stoffbeutel, wenn vorhanden: Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat.

Treffpunkt: Neuss-Innenstadt, Friedrich-Ebert-Platz / Ecke Nordkanalallee

freie Plätze Eisenbahn- Werksbesichtigung Köln-Deutz

( ab Fr., 20.10., 14.00 Uhr )

Wir besichtigen das neue Instandhaltungswerk in Köln-Deutz. Dort werden die neuen Fahrzeuge des sogenannten "Kölner Dieselnetzes" gewartet, zu dem sechs Regional-Linien im Kölner Umland zwischen Eifel, Ahrtal und Bergischem Land gehören.

In der dreigleisigen Werkstatt auf dem historischen Bahngelände "Köln-Deutzerfeld" stehen für die Fahrzeuginstandhaltung fünf Arbeitsstände zur Verfügung. Arbeiten auf dem Zugdach werden von einer modernen Dacharbeitsbühne ausgeführt, die an der Hallendecke montiert ist: Diese wird nahezu spaltfrei an das bereitstehende Fahrzeug herangefahren werden, damit sich die Mitarbeiter in der Höhe sicher bewegen können. Ein weiterer Vorteil: Die Bühne erstreckt sich seitlich über die komplette Zuglänge, die je nach Fahrzeugtyp etwa zwischen 54 und 81 Metern beträgt. Das erleichtert den Zugang zu allen Bereichen und spart wertvolle Zeit. Auf mehreren Ebenen kann so auch parallel gearbeitet werden.

In den Teilnehmerentgelten sind Anreise mit ÖPNV und Führung enthalten.

Anmeldung möglich EASA-Besuch in Köln

( ab Fr., 13.10., 14.00 Uhr )

Die meisten Köln-Besucher kennen das markante Gebäude am Rheinufer: in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptbahnhof steht die ehemalige Bundesbahndirektion am Konrad-Adenauer-Ufer. Der denkmalgeschützte neoklassizistische Bau wurde von 1906 bis 1913 als Sitz der Königlichen Eisenbahndirektion Cöln genutzt. Dann folgten diverse Verwendungen bis 2011 die Firma Hochtief das sanierungsbedürftige Haus kaufte und zu einem Bürogebäude umbaute. Seitdem hat die EASA (European Aviation Safety Agency), also die Europäische Agentur für Sicherheit im Flugverkehr, hier ihren Hauptsitz. Hinter der denkmalgeschützten Fassade mit den beeindruckenden Säulen arbeiten Menschen aus 28 europäischen Staaten zusammen.

Wir werden nach einer kleinen Führung durch das restaurierte Treppenhaus mit seiner markanten Rotunde in den Vortragsraum im obersten Stockwerk gehen, das einen tollen Blick auf die Umgebung gestattet. In einem kurzen Zeitraffer-Film können wir die Kernsanierung des Gebäudes nachvollziehen.
Es folgt ein Vortrag über das Aufgabenspektrum der EASA und im Anschluss können die Besucher noch ihre Fragen anbringen.

Wichtig: Für das Besuchermanagementsystem benötigen wir im Vorfeld Ihre E-Mail Adresse. Jeder Teilnehmer wird in dem EASA-System registriert und erhält automatisch 72 Stunden vor der Veranstaltung eine automatische E-Mail, die einen QR-Code beinhaltet. Diese bringen bitte alle Teilnehmer (entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone) zusammen mit einem Ausweisdokument (Personalausweis oder Pass) am Tag der Veranstaltung mit. Falls die Teilnehmer keine Email-Adressen oder keinen Drucker haben, werden die Q-Codes vor Ort ausgedruckt.

Im Teilnehmerentgelt sind die Anreise mit ÖPNV und die Führung enthalten.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Zwerggalaxien surfen auf Dunkler Materie

( ab Do., 30.11., 19.00 Uhr )

Seit 80 Jahren beobachten Astronomen, dass sich Sterne und Galaxien so bewegen, als ob (gemittelt) etwa fünfmal so viel Materie vorhanden wäre als sichtbar ist. Aufgrund von immer besser werdenden Beobachtungsdaten und Berechnungen setzte sich die Theorie durch, dass diese "fehlende" Materie tatsächlich existiert. Doch eine seltsame Beobachtung ließ um 1980 wieder Zweifel an der Existenz dieser Dunklen Materie aufkommen: Die Milchstraße wird von Zwerggalaxien umkreist. Es stellte sich heraus, dass die von den Zwerggalaxien gezogenen Kreise alle exakt aneinander ausgerichtet sind, was man so nicht erwartet hatte. Neue
Computersimulationen des Potsdamer Astrophysikers Noam Libeskind zeigen jetzt jedoch, dass man diesen Umstand mit einem kosmischen "Autobahnnetz" aus Dunkler Materie erklären kann. Dieses Netz verbindet die circa 100.000 Galaxien des Supergalaxienhaufens Laniakea miteinander, zu dem auch unsere Milchstraße
gehört.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags
8.30 – 12.00 Uhr
Servicezeiten:
montags bis donnerstags
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
donnerstags 15.30 Uhr - 18.00 Uhr
(siehe Aushang vor Ort)
Sprechzeiten nur nach
vorheriger Terminvereinbarung:

montags bis donnerstags
13.30 - 15.30 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss