Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Fachbereich 4: Geist und Natur

Literatur und Musik

Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur >> Literatur und Musik

Seite 1 von 1

auf Warteliste Literaturkreis

( ab Di., 20.2., 19.30 Uhr )

Lesen muss keine einsame Tätigkeit sein! Suchen Sie den Austausch mit anderen an Literatur Begeisterten? Haben Sie schon oft ein wunderbares Buch gelesen und hätten Ihre Lese-Erfahrungen gerne mit anderen geteilt? Der Literaturkreis bietet Ihnen die Möglichkeit dazu. Als Seminarleiterin gebe ich Anregungen zu einer vertiefenden Beschäftigung mit dem Text und rege zu Diskussionen an. Die individuelle Lektüre wird so um viele inspirierende Facetten erweitert. Buchvorschläge können von mir oder aus der Gruppe kommen. Wir wollen uns dabei weniger an den Bestsellerlisten orientieren, sondern einen Streifzug durch wichtige und interessante Werke der Weltliteratur wagen. Der Umfang des Lesestoffes wird so bemessen sein, dass er für jeden Teilnehmer gut bis zu den vierzehntäglichen Treffen bewältigt werden kann. Am ersten Termin besprechen wir den Roman: "Kindeswohl" von Ian McEwan.

Die weitere Lektüreauswahl wird mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmt.

Anmeldung möglich Miteinander über Bücher reden

( ab Di., 20.2., 15.30 Uhr )

Es gibt gute Gründe, sich über Gelesenes nach der Lektüre eines Textes auszutauschen und so andere Einsichten und neue Ideen kennenzulernen. Manches Mal kommt man dann zu neuen Urteilen auch über schon vor langer Zeit gelesene Bücher. Im Kreis von Literaturinteressierten wollen wir Altes neu entdecken, aber auch Streifzüge durch die aktuelle Literatur unternehmen. Vorschläge zur Lektüre, die eine lohnende Diskussion versprechen, sind dabei erwünscht. Der schon seit mehreren Semestern diskutierende Kreis freut sich auf weitere Lesebegeisterte. Als Einstiegslektüre nehmen wir Heinrich Böll: "Ansichten eines Clowns" (dtv 978 3 423 004008).

Anmeldung möglich Miteinander über Bücher reden

( ab Di., 20.2., 17.15 Uhr )

Es gibt gute Gründe, sich über Gelesenes nach der Lektüre eines Textes auszutauschen und so andere Einsichten und neue Ideen kennenzulernen. Manches Mal kommt man dann zu neuen Urteilen auch über schon vor langer Zeit gelesene Bücher. Im Kreis von Literaturinteressierten wollen wir Altes neu entdecken, aber auch Streifzüge durch die aktuelle Literatur unternehmen. Vorschläge zur Lektüre, die eine lohnende Diskussion versprechen, sind dabei erwünscht. Der schon seit mehreren Semestern diskutierende Kreis freut sich auf weitere Lesebegeisterte. Als Einstiegslektüre nehmen wir Heinrich Böll: "Ansichten eines Clowns" (dtv 978 3 423 004008).

Kurs abgeschlossen Richard Wagner: Siegfried

( ab So., 29.4., 17.00 Uhr )

Aus dem einstigen Weltenlenker Wotan ist ein machtloser Wanderer geworden. Er verfolgt von fern, wie sein Enkel Siegfried bei dem Zwergen Mime als unbekümmerter Held heranwächst. Doch Siegfrieds Furchtlosigkeit gründet auf einem gefährlichen Defizit: Isoliert und ohne jegliches Geschichtsbewusstsein aufgezogen, schlägt er alles nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Dazu wurde er von Mime erzogen, der sich erhofft, durch Siegfried den Ring seines Bruders Alberich zurückzuerobern. Doch Siegfried rebelliert gegen seinen Ziehvater und gegen jeden, der sich ihm entgegenstellt. So findet er intuitiv den Weg zu der schlafenden Brünnhilde. Hier lehrt ihn seine eigene Sexualität im Anblick einer Frau das Fürchten. In höchsten Tönen feiern Brünnhilde und Siegfried schließlich ihre Vereinigung. Es scheint, als hätte die Macht der Liebe die des Geldes besiegt.

Musikalische Leitung:
Axel Kober
Inszenierung:
Dietrich W. Hilsdorf
Nach der Kult-Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte", die weltweit bejubelt wurde und auch in Düsseldorf ein begeistertes Publikum fand, gibt es eine neue Begegnung mit der Theatertruppe "1927" und zwei Werken, die wie gemacht scheinen für die grenzenlose Fantasie der britischen Bilderzauberer und ihre einzigartige Kombination von Animation und live agierenden Darstellern. Sie verbinden zwei Werke, die ihren Ursprung im Paris des frühen 20. Jahrhunderts haben.

Igor Strawinskys "Petruschka" wirft den Zuschauer mitten hinein ins ausgelassene, wilde Treiben eines Jahrmarkts, auf dem ein unheimlich wirkender Gaukler drei Puppen präsentiert, die er mit seiner Magie zum Leben erweckt: die verletzliche Akrobatin Ptitschka, den grobschlächtigen aber gutmütigen Muskelmann Patap und den tollpatschigen Clown Petruschka.

Weil er unartig und widerspenstig ist, muss das Kind in Maurice Ravels "L’Enfant et les Sortilèges" zur Strafe in seinem Zimmer bleiben. In Ravels Werk verschmelzen Orchesterklang und Gesang mit Darstellern und Animationen und führen zu einem alle Sinne berauschenden Erlebnis.

Musikalische Leitung:
Marc Piollet
Inszenierung:
Suzanne Andrade / Esme Appleton

Anmeldung: Siehe Kursdetails Barcelona - die mediterrane Metropole im Roman

( ab Do., 26.4., 19.30 Uhr )

Barcelona - eine der attraktivsten Großstädte Europas - ist ein fesselndes Romanthema geworden. Die Autorinnen und Autoren dieser Stadtromane stammen meist aus Barcelona, schreiben aber nicht auf Katalanisch, sondern auf Kastilisch. Alle behandelten Romane liegen in deutscher Übersetzung vor und sind hierzulande Bestseller geworden. Carmen Laforets "Nada" von 1945 ist ohne die Schilderungen von Barcelona nicht denkbar. Eduardo Mendoza hat den Nimbus von Rom in seinem Roman "Die Stadt der Wunder" auf Barcelona übertragen. Ihm folgten Bestsellerautoren nach wie Carlos Ruiz Zafón mit "Im Schatten des Windes" oder Ildefonso Falcones mit "Die Kathedrale des Meeres". Es ist ausgesprochen spannend zu sehen, wie die Stadt hier dargestellt wird und welche Rolle die Geschichte der Metropole in den aktuellen politischen Auseinandersetzungen um die Autonomie Kataloniens spielt. Den Vortrag bereichert Prof. Jacobs als Akkordeonist mit Musik aus Katalonien.

Prof. Dr. Helmut C. Jacobs ist Professor für Spanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Neuss.

freie Plätze Wir gestalten unser eigenes Buch

( ab Mo., 20.8., 10.30 Uhr )

Wir gestalten unser eigenes Buch.
Schreib- und Malwerkstatt für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren.
Bitte bei der Anmeldung eine Telefon-Nr. angeben!

Materialkosten in Höhe von 5,00 Euro bitte direkt mit der Dozentin abrechnen.

Atelier Kühn-Wienstroer, Bonhoefferstr. 4, 41466 Neuss.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags
8.30 – 12.00 Uhr
Servicezeiten:
montags bis donnerstags
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
donnerstags 15.30 Uhr - 18.00 Uhr
(siehe Aushang vor Ort)
Sprechzeiten nur nach
vorheriger Terminvereinbarung:

montags bis donnerstags
13.30 - 15.30 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss