Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Fachbereich 6: Gesundheit und Erziehung

Gesundheitsvorsorge / Bewegung und Körpererfahrung

Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesundheit und Erziehung >> Gesundheitsvorsorge/Bewegung und Körpererfahrung

Seite 1 von 7

freie Plätze Wegweiser Rehasport

( ab Di., 21.11., 19.00 Uhr )

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal etwas über den Rehabilitationssport, in kurzer Form Rehasport, gehört oder kennen Menschen, die ihn auch bereits in Anspruch nehmen/nehmen können. Er ist ein aktuelles Thema, da ein immer größer werdendes Interesse an diesem Angebot zu verzeichnen ist. Die Informationsveranstaltung soll ein wenig "Licht ins Dunkel" bringen und wichtige Aspekte erläutern. Wie sehen die gesetzlichen Grundlagen und die damit verbundenen Durchführungsbestimmungen aus? Wer hat Anspruch auf eine Rehasport-Verordnung? Welche Ärzte stellen Verordnungen aus? Wer bietet Rehasport an? Wie bzw. wo finde ich ein passendes Angebot für mich? Die Referentin beantwortet im Anschluss gern Ihre individuellen Fragen.

freie Plätze Wegweiser Rehasport in Theorie und Praxis

( ab Sa., 13.1., 10.00 Uhr )

Da sich ca. 80 Prozent der Rehasportverordnungen auf orthopädische Krankheitsbilder (Wirbelsäulenschäden, Knie- und Hüftgelenkersatz, Osteoporose usw.) beziehen, bietet dieses Seminar neben theoretischen Inhalten bzgl. der Krankheitsbilder vor allem rehasport-relevante Bewegungsangebote aus den Bereichen Koordination, Kraft und Ausdauer. Ganz praktisch erarbeiten wir gemeinsam krankheitsbildspezifische Übungen, die auch die Sturzprophylaxe einbeziehen und Ihren individuellen Trainingsplan ergänzen. Alltagstätigkeiten leichter/überhaupt wieder durchführen zu können ist das Ziel des Alltagstransfers, den wir zur Erhaltung der Selbständigkeit herstellen. Schnuppern Sie in die Praxis des Rehasportes hinein und lernen Sie dabei auch Angebote verschiedener Anbieter für sich zu identifizieren, die Ihnen zusagen könnten.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Frauenherzen schlagen anders

( ab Mi., 18.10., 19.30 Uhr )

Herzinfarkt bei Frauen? Welche Erkrankungen wirken sich besonders auf das Frauenherz aus? Wer ist besonders gefährdet, wie kann frau vorbeugen? Frau Dr. med. Barbara Lüthen, seit 20 Jahren als Kardiologin tätig, engagiert im Herzsport und bei der Herzstiftung, möchte Ihnen Grundlagenwissen vermitteln, besondere Probleme der Diagnostik und Therapie bei Frauen sowie die Möglichkeiten der Prophylaxe ansprechen.
Wie viel Vergesslichkeit darf sein, ab wann ist eine Abklärung zu einer Demenz erforderlich? Das Krankheitsbild der Demenz tritt mehr und mehr in die Öffentlichkeit. Durch den offenen Umgang mit diesem Thema weiß mittlerweile jeder, was Demenz ist. Aber wissen wir das wirklich und würden wir erste Anzeichen der Erkrankung erkennen? Der Vortrag wird den Zuhörern einen guten Überblick über das dementielle Syndrom, den Verlauf und das Erleben der Betroffenen geben.
Die Referentin Britta Riedel beantwortet im Anschluss an den Vortrag Ihre persönlichen Fragen. Gerne können Sie sich auch jederzeit unter der Rufnummer 02131-222110 an die Alzheimer Gesellschaft Kreis Neuss/Nordrhein e. V. wenden. Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Landesverband Alzheimer Gesellschaften NRW e. V. und der AOK Rheinland-Hamburg - Die Gesundheitskasse.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Die Augendiagnose - Das Rezept aus dem Auge

( ab Mi., 4.10., 19.30 Uhr )

Die Augendiagnose, sinnvoll eingeordnet, hat als Hinweisdiagnose einen berechtigten Platz im gesamtdiagnostischen und therapeutischen Spektrum verdient. Die Augendiagnose ist eine Methode, mittels derer es sich ermöglichen lässt, aus der Farbe, der Dichtigkeit und den mannigfaltigen Zeichen der Regenbogenhaut den körperlichen und auch den geistigen Zustand eines Menschen zu ergründen. Das Auge ist ein zuverlässiger Spiegel des Körpers. Weiterhin lassen die verschiedenen Pigmentformen Rückschlüsse auf organische Störfaktoren erkennen. Eine chronische Erkrankung lässt Pigmente und andere Hinweise an der Iris entstehen, welche sehr gut diagnostisch verwendbar sind. Demzufolge leistet die Augendiagnose wertvolle Dienste insbesondere bei der Diagnose chronischer Erkrankungen. Leider gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige Irisdiagnostiker unter den Ärzten und Heilpraktikern. Mit Hilfe des Computers und der digitalen Fotografie gibt es heute phantastische Möglichkeiten der Irisauswertung. Der Referent, Heilpraktiker und Buchautor Günter Brück aus Mönchengladbach, ist seit 40 Jahren mit der Irisdiagnose vertraut und beantwortet Ihre Fragen.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Rheuma und Migräne naturkundlich behandeln

( ab Mi., 8.11., 19.30 Uhr )

Die Migräne ist eine chronische Erkrankung, deren Ursachen immer noch nicht geklärt sind. Die Betroffenen leiden unter starken Kopfschmerzen verbunden mit hoher Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen. Die Migräne tritt zumeist schubförmig auf und der Betroffene ist dadurch in seinem alltäglichen Ablauf erheblich eingeschränkt, denn unter den Migräne-Medikamenten gibt es nicht ein einziges Medikament, welches die Schmerzen völlig beseitigt oder die Migräne heilen könnte. Oft stehen dem langjährigen Einsatz der Migränemittel schwere Nebenwirkungen entgegen. Ergänzend zur Basisbehandlung kann die Erkrankung häufig durch klassische Naturheilverfahren günstig beeinflusst werden. Einen besonderen Platz nehmen hierbei das so genannte Heilfasten als Entgiftung des Körpers und die Ernährungstherapie ein. In verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen zeigte sich, dass es nach mehrwöchigem Heilfasten zu einer deutlichen Besserung der Migränebeschwerden kommt. Die Ausheilungsrate der Migräne ist hierdurch enorm hoch! Ähnlich verhält es sich bei Rheuma, Weichteilrheuma und Gicht. Wird das Fasten durch eine nachfolgende Ernährungsumstellung auf eine vollwertige Ernährung ergänzt, hält die Wirkung lange an.

Anmeldung: Siehe Kursdetails Infoabend Ausbildung zur/zum Heilpraktiker/in

( ab Mo., 13.11., 18.00 Uhr )

Sie interessieren sich für die Heilpraktikerausbildung und fragen sich, ob diese Berufswahl die richtige für Sie ist? An diesem Abend wird die Dozentin, selbst Heilpraktikerin, Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten. Diese lauten z. B.: Welche Heilpraktikerausbildungen gibt es? Welche Ausbildungen erfordern eine staatliche Prüfung? Ganz speziell wir Ihnen die Dozentin Informationen zu der sogenannten Großen Heilpraktikerausbildung geben. Was wird in der Heilpraktikerausbildung gelehrt? Wie lange dauert die Ausbildung und welche Kosten kommen auf Sie zu? Gibt es Förderungen? Wo könnten Sie sich zur Heilpraktikerprüfung anmelden? Welche Voraussetzungen müssten Sie für die Heilpraktikerprüfung mitbringen? Wie laufen die Prüfungen ab? Auf Ihre individuellen Fragen geht Frau Wördemann im Anschluss gerne ein.

freie Plätze Befreien Sie sich von altem Ballast

( ab Mi., 29.11., 18.30 Uhr )

In diesem Vortrag lernen Sie die Hintergründe und Vorgehensweisen der oben genannten Methode kennen, welche den Menschen unterstützen, sanft an alte und belastende Lebenserfahrungen heranzukommen, die dem Verstand meist nicht zugänglich sind. Hierbei werden tiefliegende seelische Konflikte von der realen Situation auf unterschiedliche Art und Weise entkoppelt. Dies trägt dazu bei, einschränkende bzw. krankmachende Einflüsse zu eliminieren.

freie Plätze Was das Bauchgefühl mit Stress zu tun hat

( ab Di., 16.1., 19.00 Uhr )

Machen Sie eigentlich das, was Sie wollen? Wissen Sie überhaupt, was Sie wollen? Falls nicht, sind Sie damit nicht allein. Es ist oft nicht einfach herauszufinden, was man wirklich will. Vielmals werden unsere Entscheidungen und Teile unseres Lebensstils von dem bestimmt, was die Familie, Freunde, Medien oder der Zeitgeist uns "zuflüstern". In diesem Kompaktseminar nach Dr. Maja Storch, ISMZ Zürich, zeigt ein kleiner Strudelwurm, wie Sie Ihr Leben so leben können, dass es zu Ihnen passt, indem komplizierte Vorgänge in der menschlichen Psyche auf leicht verständliche Art humorvoll dargestellt werden. Nach dem Motto "Machen Sie doch, was Sie wollen" werden die beiden verschiedenen Bewertungssysteme unseres Gehirns betrachtet und Möglichkeiten des Selbstmanagement vorgestellt.

freie Plätze Loslassen - Mit Zuversicht nach vorne schauen

( ab Mi., 15.11., 18.30 Uhr )

Wenn nicht jetzt - wann dann? In diesem Seminar wird eine "Bestandsaufaufnahme" versucht. Die deutlichere Wahrnehmung von Zielen und inneren Wegweisern helfen Ihnen, dem eigenen Lebensweg näher zu kommen. Nach Herausarbeitung Ihres individuellen gegenwärtigen inneren Standortes im Leben, geht es um Lösungsschritte, wie Sie sich von noch anhängendem seelischem Ballast befreien. Vorrangig ist die Aussöhnung mit der Vergangenheit, mit der Familie und mit sich selber. Mit positiver Sichtweise und neuen Perspektiven erlangen wir eine andere Bewusstheit von dem, was die vor uns liegende Lebensphase bieten kann. Die sich hieraus entwickelnde Kraft und Energie wird uns ermutigen, neue Wege einzuschlagen und dem Leben so eine ungeahnte Qualität zu verleihen.
"Der Weg schiebt sich dem Gehenden unter die Füße." (chin. Weisheit)

Seite 1 von 7

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags
8.30 – 12.00 Uhr
Servicezeiten:
montags bis donnerstags
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
donnerstags 15.30 Uhr - 18.00 Uhr
(siehe Aushang vor Ort)
Sprechzeiten nur nach
vorheriger Terminvereinbarung:

montags bis donnerstags
13.30 - 15.30 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss