Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Fachbereich 1: Schule - Hochschule - Bildungsberatung / Arbeit und Beruf

Weiterbildungsförderung

Berufliche Weiterbildung zeichnet sich durch eine Vielfalt der Bildungswege und -angebote, der Bildungsträger, der Förderungsstellen und -bestimmungen aus. Diese Vielfalt erschließt sich selbst denjenigen nur mühsam, die mit hoher Weiterbildungsbereitschaft das für sie und ihre persönlichen Zielsetzungen geeignete Angebot wahrnehmen möchten. Die Bildungsberatung der VHS Neuss dient dazu, den Ratsuchenden Entscheidungshilfen bei der Wahl eines geeigneten und adäquaten Bildungsangebots zu geben und berät über Fördermöglichkeiten. Die Bildungsberatung steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen und ist nicht nur auf das Angebot der Volkshochschule beschränkt.

Bildungscheck und Bildungsprämie

Der Bildungscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck fördert das Land Nordrhein-Westfalen berufliche Fortbildungen von Beschäftigten in Unternehmen, die maximal 250 Beschäftigte haben. Den Bildungscheck können sowohl von Einzelpersonen als auch Unternehmen in Anspruch nehmen (ausgeschlossen: Öffentlicher Dienst). Gefördert werden die Fortbildungen mit der Hälfte der Fortbildungskosten bis zu einer maximalen Fördersumme von 500 Euro. Die verbleibende Summe tragen der Beschäftigte oder das Unternehmen. In Anspruch genommen werden kann der Bildungsscheck alle zwei Jahre. Seit dem 1.1.2016 sind einige grundsätzliche Neuregelungen in Kraft, die hier nach dem individuellen Zugang für Beschäftigte und nach dem betrieblichen Zugang für Unternehmen aufgeteilt sind:

Individueller Zugang (angestellt Beschäftigte müssen eines der hier genannten Kriterien erfüllen):

• älter als 50 Jahre
• un- oder angelernt berufstätig
• befristet beschäftigt
• geringfügig beschäftigt
• Zeitarbeitnehmer
• Migrationshintergrund
• Berufsrückkehrende/der

Betrieblicher Zugang (Zugang für Unternehmen):

• 10 Bildungsschecks alle zwei Jahre
• Jahresverdienst pro Beschäftigter max. 39.000 Euro (brutto)

Dies ist allerdings lediglich ein Auszug der grundlegenden Bedingungen, die ein Antragsteller erfüllen muss. Weitere Anforderungen müssen mit den unten genannten Bedingungen der Bildungsprämie abgestimmt werden. Damit Ihre Investition in Weiterbildung passgenau ist, sind zuvor eine klare Analyse und eine ausführliche Beratung nötig, die wir Ihnen bei der VHS Neuss anbieten.

Persönliche Beratung erfolgt nach telefonischer Absprache durch

Volker Woschnik
Tel.-Nr. 0173-5321157

 

 

Die Bildungsprämie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Bildungsprämie eingeführt, damit mehr Menschen durch Weiterbildung ihre Chancen im Beruf verbessern können – vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Einkommens bislang die Kosten einer Weiterbildung nicht ohne weiteres tragen konnten. Die Bildungsprämie unterstützt die Finanzierung von individueller, beruflicher Weiterbildung. Der Prämiengutschein Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie

– mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind
– das 25. Lebensjahr vollendet haben
– die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme nicht mehr als 1.000 Euro kostet (Maßstab ist der Rechnungspreis)
– Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt.


Die Einkommensgrenze erklärt sich aus dem Vermögensbildungsgesetz. Das zu versteuernde Jahreseinkommen errechnet sich aus dem Bruttoeinkommen abzüglich der Sozialabgaben. Auch Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein bekommen. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro. Sie erhalten den Prämiengutschein in einem Beratungsgespräch; anschließend können Sie ihn mit der Anmeldung beim Bildungsträger abgeben und erhalten eine reduzierte Rechnung. Der Prämiengutschein kann alle zwei Jahre unbürokratisch und
schnell beantragt werden.

Informationen zur Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten Sie beim Fachbereichsleiter, Michael Rotte, Telefon 02131-904153. Eine persönliche Beratung erfolgt nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Offene Sprechzeiten:
montags bis donnerstags
8.30 – 12.00 Uhr
Servicezeiten:
montags bis donnerstags
12.00 Uhr bis 13.30 Uhr
donnerstags 15.30 Uhr - 18.00 Uhr
(siehe Aushang vor Ort)
Sprechzeiten nur nach
vorheriger Terminvereinbarung:

montags bis donnerstags
13.30 - 15.30 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss