Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Fachbereich 4: Geist und Natur

Naturwissenschaft und Technologie

Der Blick zum Himmel: Das Radioteleskop Effelsberg und die Bruder-Klaus-Kapelle in der Eifel


Zu dieser Veranstaltung


Bei dieser Tour in die schöne Eifel verbinden wir zwei sehr unterschiedliche Ansätze, in den Himmel zu sehen: den astronomischen und den theologischen. Wir beginnen in der physischen Welt:

Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) erforscht mit Hilfe des 100-Meter Radioteleskops in Bad Münstereifel - Effelsberg seit 1972 Vorgänge im Weltraum, die die Phantasie nicht weniger beflügeln als Hollywood-Produktionen.
Mit 100 Metern Durchmesser gehört Effelsberg zu den größten vollbeweglichen Radioteleskopen der Erde, und es ist eines der leistungsfähigsten Observatorien in Europa. Die große Oberfläche der Antenne von etwa 7.850 Quadratmeter ist wichtig für den sicheren Empfang der außerordentlich schwachen Radiosignale aus weiten Entfernungen. Der große Durchmesser von 100 m ist maßgeblich für das vergleichsweise hohe Winkelauflösungsvermögen. Das Gesamtgewicht der Stahlkonstruktion beträgt 3.200 Tonnen. In knapp zwölf Minuten kann der Parabolspiegel des Teleskops um 360 Grad gedreht und in knapp sechs Minuten um nahezu 90 Grad gekippt werden. Dadurch kann der gesamte Himmel über dem Horizont mit dem Teleskop beobachtet werden. Das Teleskop wird unter anderem eingesetzt zur Beobachtung von Pulsaren, kalten Gas- und Staubwolken, Sternentstehungsgebieten, von Schwarzen Löchern ausgehenden Materiejets und von Kernen ferner Galaxien sowie Radiostrahlung und Magnetfelder in der Milchstraße und weiteren Galaxien.

Nach einem Mittagsimbiss wenden wir uns dann dem spirituellen Blick in den Himmel zu: mitten auf einem Feld in der Eifel steht das dem Heiligen Nikolaus von Flüe geweihte architektonische Kleinod des Schweizer Architekten Peter Zumthor. Die Kapelle wurde in der Zeit von 2005 bis 2007 für eine Landwirtsfamilie aus Dankbarkeit für ein gutes und erfülltes Leben errichtet.

In dem Teilnehmerentgelt sind die Busfahrt, die Eintritte und Führungen beinhaltet.

Die Tour eignet sich nur für Menschen, die gut zu Fuß sind.

Kursnr.: N406400T
Teilnahmeentgelt: 43,50 €€



Mitzubringende Materialien:


Termin(e)

Sa. 11.05.2019 ab 08:30 Uhr


Verfügbarkeit

auf Warteliste auf Warteliste


Kursort(e)

Theodor-Heuss-Platz

HBF Neuss, vor dem Eingangsportal Th.-Heuss-Pl.

Dozent(en)

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen oder Anmeldefrist überschritten.
Kurs abgeschlossen oder Anmeldefrist überschritten.
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Anmeldung: Siehe Kursdetails
Anmeldung: Siehe Kursdetails

Kontakt

Volkshochschule Neuss
im Romaneum - 3. Etage 
Brückstraße 1
41460 Neuss

Telefon 0 21 31 / 90 41 51
Telefax 0 21 31 / 90 24 67
E-Mail vhs@stadt.neuss.de
Anmeldungen per Fax: 02131 / 90 23 87

Öffungszeiten

Anmeldung
Persönlich (RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung für Deutschkurse
Nur persönlich möglich!
(RomaNEum, 3. Etage)
Montag – Mittwoch: 9.00 – 12.00 Uhr

Servicetelefon: 02131 – 904151
Montag – Mittwoch: 9.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen weitere
Termine für Anmeldungen und Beratungen.

Öffnungszeiten des  RomaNEums
Montag – Freitag: 08.00 – 21.30 Uhr
Samstag – Sonntag: 08.15 – 18.00 Uhr

Nach oben

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
Stadt Neuss